Sitzorthesen

Liegeorthese
5 %

Liegeorthese
18 %


Detensor Liegeorthese 5 %

Die Wirkungsweise

Ein Drittel seines Lebens verbringt der Mensch im Bett. Diese Zeit sollte intensiv zur vermehrten Entlastung der Wirbelsäule und Verringerung der Stoffwechselsot der Bandscheiben genutzt werden.
Rückenschmerzen beruhen oft auf einem Missverhältnis zwischen Leistungsanforderung und Leistungsfähigkeit der Wirbelsäule. Deshalb ist beim Schlaf das Erreichen der Neutralstellung der Wirbelsäule (Lage, die dem aufrechten Gang entspricht) in Rücken-, Seiten- und Bauchlage sehr wichtig.

1.) Bandscheiben

Die Streckung der Wirbelsäule ist auch heute noch ein bewährtes Behandlungsprinzip bei Bandscheibenbeschwerden. Wie sich aus den Erkenntnissen über Biomechanik der Wirbelsäule ableiten lässt, ist es für den Flüssigkeitsaustausch in den Bandscheiben entscheidend, dass die Traktion nicht kurzzeitig, sondern über einen längeren Zeitraum auf die gesamte Rückenpartie einwirken kann, denn die bandscheibe hat nicht die Eigenschaft, kurzfristig Flüssigkeit auszutauschen. Die hochflexible Oberfläche der Liegeorthesen verstärkt, durch die spezielle Anordnung der Lamellen, den Flüssigkeitsaustausch in der Bandscheibe, der durch den sog. Pumpmechanismus verursacht wird, äußerst positiv. Die ungestörte Funktion der Bandscheibe ist abhängig von der Fähigkeit, zwischen Druck und Zug in Wechselwirkung Flüssigkeit aufzunehmen und abzugeben.
Das Detensor Therapie-System zeigte außergewöhnlich gute Wirkung bei Patienten nach einer Bandscheiben-Operation.

2.) Der Hexenschuss oder Ischias

Länger anhaltende Muskelverhärtung und die dadurch bedingten Bewegungseinschränkungen lösen starke Schmerzen (Hexenschuss) aus. Die Lamellen-Technik verhindert Stauungen der Blutgefäße durch eine Normalisierung der Zwischenwirbelräume und verhindert den direkten Kontakt mit den Nervenwurzeln innerhalb des Bewegungssegments. Durch die Druckentlastung wird ebenfalls ein Verschleiß der Wirbelsäule vermindert.

3.) Andere Rückenerkrankungen

In verschiedenen Kliniken wurden Patienten mit folgenden Rückenleiden entsprechend erfolgreich behalndelt:
Degenerative Wirbelsäulenerkrankungen (Osteoporose, Bandscheibenprotrusion, Bandscheibenvorfall, etc.), Wirbelsäulenverletzungen (Wirbelfrakturen, Wirbelsäulenprellungen), Fehlbildungen und Fehlformen der Wirbelsäule (enger Spinalkanal, Skoliose, etc.) Rumpfmuskelinsuffiziens, Wirbelsäulenmetastasen. Leider können wir an dieser Stelle nur einige Beispiele bringen.

4.) Dekubitus

Desweiteren wird die Detensor Liegeorthese erfolgreich in Krankenhäusern und Sanatorien zur Vermeidung von Dekubitus eingesetzt.

top ^


Detensor Liegeorthese 18 %

Die Anwendung

Die Detensor Liegeorthese 18 % (Therapie-Matte) ist die kleinere Liegeeinheit des Therapie-Systems. In ihrer technischen Funktion ist die Therapie-Matte ähnlich wie die Liegeorthese 5 %, nur werden mit ihr die größeren Traktionskräfte erreicht.
Sie ist ein wichtiger Bestandteil des Therapie-Systems zur Langzeittraktion der Wirbelsäule. Sie wird in diesem Zusammenhang in der Tagesanwendung benutzt, um die Wirbelsäule zusätzlich zu therapieren.
Unter Umständen gibt sie Ihnen auch die Möglichkeit im Urlaub, auf Reisen, immer wenn Sie von Ihrer gewohnten Detensor Liegeorthese 5% getrennt sind, nicht auf die Vorzüge der Traktionslagerung verzichten zu müssen (eine Tragetasche ist im Lieferumfang der Detensor Liegeorthese 18 % enthalten -Nur sollte die Therapie-Matte nicht längerfristig zum Schlafen verwendet werden -).
Das Anwendungsgebiet der Therapie-Matte ist sehr vielschichtig. Bei starken Rückenschmerzen sollte die Liegeorthese 18 % zwischen drei bis vier mal täglich für mind. 40 Minuten angewandt werden. Bei akutem Hexenschuss ist es zweckmäßig, dass Sie sich so bald wie möglich auf die Therapie-Matte legen, und in entspanntem Zustand die Vorteile und Eigenschaften der starken Traktion voll nutzen zu können. Nur so ist ein rasches Abklingen des Schmerzes gewährleistet.

Auch wenn keine Rückenleiden zugrunde liegen ist die Therapie-Matte sehr wertvoll im Gebrauch. Legen Sie sich auch einfach nur zur Entspannung auf die Therapie-Matte, Sie werden schon nach wenigen Minuten die wohltuende Wirkung wahrnehmen. Sollten Sie nur die Therapie-Matte besitzen, legen Sie sich vor dem Schlafengehen ca. 40 Minuten auf die Liegeorthese 18 % und Sie werden einen erholsamen Schlaf haben.
Sie können die Therapie-Matte überall da zum Einsatz bringen wo Entspannung bis Tiefenentspannung, Aufwärmen der Muskeln, Entlastung der Wirbelsäule und Ruhephasen gefordert werden.

Das Therapie-Matten-System besteht aus drei einzelnen Teilen:

 

1. Liegeorthese 18 % (Therapie-Matte)
2. Funktioneller Cervikalsupport (FCS)
3. Funktioneller Unterschenkelsupport (FUS)



Funktioneller Cervikalsupport (FCS)

Der Funktionelle Cervikalsupport (FCS), siehe Abbildung, ist hilfreich bei Verspannungen im Nackenbereich und wird erfolgreich eingesetzt bei Patienten die unter Cervikalmigräne leiden.
Durch seine ganz leichte Traktion der Halswirbelsäule, trägt der Cervikalsupport zusätzlich zur Traktion der gesamten Wirbelsäule bei und verstärkt diese noch.

Der FCS kann auch ohne die Liegeorthesen benutzt werden und ist daher auch einzeln erhältlich.

Funktioneller Unterschenkelsupport (FUS)

Auch der Unterschenkelsupport (FUS) ist ein Bestandteil der Traktion der Wirbelsäule. Sollte die Therapie-Matte mit auf Reisen genommen werden, kann der FUS durch eine andere Unterlage z. B. Decke oder Kissen kurzzeitig ersetzt werden. Dadurch verringert sich allerdings die Traktionskraft.

top ^


Detensor Sitzorthesen

Geeignet zur Verwendung im Auto, Büro und Zuhause.

Vertikale Sitzorthese

Das Orthopädische Rücken-Stütz-System “Vertikale Sitzorthese” verringert den Gesäßauflagedruck um 10 %.

Horizontale Sitzorthese

Die Sitzauflage eignet sich auch für Rollstühle und sorgt für eine excellente Druckverteilung und Ventilation.

top ^